Startups analysieren will gelernt sein

© Rawpixel - Fotolia.com
© Rawpixel – Fotolia.com

Eine fundierte Beratung geht nur über umfassendes Wissen. Dies gilt besonders bei Startup-Unternehmen, direkt vor oder nach einem Gründungsprozess. Denn hierbei entsteht großer Beratungsbedarf, der im Idealfall durch einen kenntnisreichen Experten abgedeckt werden sollte. Hier nachlesen macht Sinn, wenn man die Analyse eines Startups auf eine bessere Basis stellen möchte. Der Experte für Unternehmensgründungen hat einen großen Erfahrungshorizont und kann die Probleme während des Gründungsprozesses umfassend einordnen. Überzeugend wirkt der Experte auch dann, wenn er unterschiedliche Wege anbietet, um den Gründungsprozess zu stützen. Sowohl die Investoren wie die Gründer brauchen Hinweise, wie eine umfassende Gesamtschau des Gründungsprozesses auf eine nachvollziehbare Grundlange gestellt werden kann. Kommen so beide Interessenlagen gleichermaßen zum Zuge, dann sind die besten Perspektiven für eine langfristige Zusammenarbeit gesichert.

Die Startup-Gründung aus der Sicht der Investoren

Vor der Gründung erwarten die Investoren eine umfassende Due-Diligence-Prüfung, die keine Fragen offen lässt. Dies ist ein zeitintensiver Prozess, der ohne die Garantie eines positiven Endes auskommen muss. Denn die Investoren wollen sicherstellen, dass ihr Geld nicht in eine Gründung fließt, deren Basis nicht funktionieren kann. An dieser Stelle setzt die Beratung ein, denn sie kann auf nachvollziehbare Weise eine Verkürzung des Vorgangs erreichen. Hierbei werden Standards für die Due-Diligence-Prüfung genutzt, um Entscheidungswege abzukürzen und mehr Transparenz sicherzustellen. Davon können auch die Gründer profitieren, wenn die Due-Diligence-Prüfung zum Erfolg gekommen ist. Denn sie haben nun ebenfalls die gleichen transparenten Maßstäbe, um ihren Gründungsprozess laufend kritisch zu hinterfragen.

Die Startup-Gründung aus der Sicht der Gründer

Die Gründer sind Erfinder, denn sie haben eine neue Geschäftsidee entwickelt, die allerdings erst noch ihr Funktionieren unter Beweis stellen muss. Innovationen müssen auf den Weg gebracht werden, damit sie am Markt überzeugen können. Kreative Erfinder brauchen eine kompetente Unterstützung, damit die Kreativität in die richtigen Bahnen gelenkt wird. Zur kompetenten Beratung gehört ein Gründungskonzept, das die unternehmerischen Ideen auf geschickte Weise mit Finanzierungsaufgaben und organisatorischen Erfordernissen in Einklang bringt. Bei diesen und weiteren Aspekten vor und während der Gründung greift der Experte ein und gibt wertvolle Ratschläge, um den Gründungsprozess tragfähig zu halten. Über gute Kontakte kann auch die Findung von Investoren auf eine breitere Basis gestellt werden. Passen die Investoren zur Gründungsidee, dann ist eine nachhaltige Partnerschaft gesichert, die auch viele Ausweitungsmöglichen für neue Geschäftsideen in langfristiger Perspektive bieten kann.